Die beste elektrische Stopfmaschine 2020

Die beste Stopfmaschine fur Privatgebrauch in 2020 Zigarettenstopfmaschine Test

Wer einmal die Preise selbstgestopfter Zigaretten, mit denen von Fertigzigaretten verglichen hat, wird schnell merken, dass man mehr als die Hälfte der Zigarettenkosten sparen kann. Eine Zigarettenstopfmaschine erleichtert die Arbeit und lässt die selbstgestopften Zigaretten immer noch deutlich preiswerter sein.

Doch welche Maschine ist die beste Stopfmaschine, daher gibt es hier den

Vergleich der besten Zigarettenstopfmaschinen 2020

In dem Vergleich werden sie sowohl handbediente Stopfmaschinen wie auch automatische (elektrische) Zigarettenstopfmaschinen finden.  Spätestens, wer im Bereich von mindestens 10 bis 20 gerauchten Zigaretten pro Tag ist, wird die Vorteile einer automatischen Zigarettenstopfmaschine zu schätzen wissen. Elektrische Zigarettenstopfer sind in deutschen Shops teilweise schwer zu finden, hier die

5 besten elektrischen Stopfmaschinen

  1.   Zigarettenstopfmaschine Powermatic 3 – TESTZIEGER
  2.   Zigarettenstopfmaschine Powermatic 2 Plus
  3.   Zorr Silverline
  4.   Poweroll
  5.   Golden Rainbow

Doch was unterscheidet die einzelnen Stopfmaschinen. Warum landet die Powermatic 3 auf Platz 1 des Tests? Gerne gehen wir hier auf die einzelnen Maschinen ein:

Powermatic 3 – Testsieger unter den Stopfmaschinen

Die Powermatic 3 ist ein weiteres Erfolgsmodell aus dem Hause Zico und kommt aus USA. Aus Mittelamerika hatten spanische Kolonisatoren Mitte des 16.Jahrhunderts die Idee der Zigarette nach Europa gebracht. Heute kommen aus den USA die besten Zigarettenstopfmaschinen. Mit der Powermatic 3 ist dem Hersteller Zico ein echter Trumpf gelungen:

Die Stopfmaschine arbeitet halbautomatisch und hat einen großen Tabakraum für ca. 30 Gramm, welches in der Regel für mehr als 30 Zigaretten reicht, wenn man von 0,7g bis 1,0 Gramm für eine Zigarette ausgeht. Im Gegensatz zu anderen Modellen muss man also nicht umständlich den Tabak für jede einzelne Zigarette einfüllen, sondern füllt einmal ein und hat dann für eine Weile Ruhe. Die Maschine verteilt den Tabak selbstständig und sorgt für die Befüllung der Hülsen, die man nach und nach an das Gerät andockt. Mit der Maschine gelingt auch Laien auf Tastendruck die Serienproduktion von Zigaretten.

Die Maschine ist ein Topseller und der Favorit bei vielen Rauchfreunden. Damit wird Zigarettenstopfen zum Kinderspiel. Nur noch Hülse drauf und Knöpfchen drücken.

Das Gerät Powermatic 3 hat folgende Vorteile:

ü  Robuste und stabile Ausführung

ü  Mit nur einem Knopfdruck eine perfekte Zigarette

ü  Luxuriöse Arbeitsweise: Auch der Tabak wird automatisch auf die Hülse aufgeteilt

ü  Ideal für starke Raucher, die viele Zigaretten benötigen und nicht händisch kurbeln oder schieben wollen.

Das Gerät Powermatic 3 ist sehr hochwertig und kostet daher auch mehr als einfache Gerät mit weniger Funktionen. Aber bei Rauchern, die mind. 1 Packung Zigaretten am Tag rauchen, amortisiert sich das Gerät nach 2-3 Monaten, also sehr schnell. Selbst gedrehte Zigaretten sind auch mit diesem Stopfgerät deutlich preiswerter als gekaufte Fertigzigaretten.

 

Powermatic 2 Plus – Stopfmaschine (2.Platz)

Bei vielen Zigarettenstopfern ist die Powermatic 2 Plus der Liebling. Hergestellt auch – wie die Powermatic 3 – in den USA durch die Firma Zico. Unseres Erachtens eine ausgereifte Stopfmaschine, die den meisten Rauchern sicher Freude beim Stopfen bereitet. Das Gerät ist eigentlich einfach konstruiert, solide verarbeitet und doch relativ erschwinglich. Es ist sehr einfach zu bedienen und arbeitet absolut zuverlässig. Die Bedienung ist denkbar einfach:

  1.        Man legt den Tabak in das vorgesehene Tabakreservoir (Tabakfüllöffnung)
  2.        Man bringt die leere Hülse links am Gerät an
  3.        Man betätigt rechts den Hebel am Gerät
  4.        Fertig

Das vollelektrische Stopfgerät überzeugt durch den starken Motor, was dazu führt, dass die Maschine alle Arten von Tabak handhaben kann. (Man muss nicht unbedingt Volumentabak für dieses Gerät kaufen). Das Gerät bleibt fast nie hängen, was man bei anderen Maschinen leider öfter erlebt. Auch größere Tabak-Strukturen verarbeitet das Gerät mühelos. Die Filterhülsen bleiben unbeschädigt und das Gerät arbeitet sehr schnell. Was will man mehr?

Das Gerät kann sowohl Standard als auch extra lange Hülsen verarbeiten, sodass auch die Freunde langer Zigaretten auf ihre Kosten kommen. Die Hülsen werden auch bei langen Zigaretten perfekt gefüllt, was andere Geräte teilweise nur bedingt lösen können. Für uns ist dieses Gerät eines der zuverlässigsten auf dem Markt der Zigarettenstopfmaschinen. Es gehört auch zu den meistverkauften Stopfmaschinen

Vorteile der Powermatic 2 Plus:

ü  Zigaretten werden perfekt

ü  Funktionsweise: Einfach und schnell

ü  Stopfmaschine ist kräftig und robust

Nachteile der Powermatic 2 Plus:

  •   Man muss den Tabak ein wenig manuell im Fach verteilen

Das Gerät ist am Markt so beliebt, dass es mittlerweile schon mehrfach kopiert wurde. Allerdings reicht keine der Kopien an dieses Original heran. Achten Sie darauf, das Original zu kaufen. Nur die echte Powermatic 2 Plus ist ein Qualitätsgerät.

Die Maschine wird mit Reinigungswerkzeug ausgeliefert, was die Reinigung leicht macht. Die Powermatic 2 Plus stopft die Zigarette von vorne bis hinten voll. Man muss allerdings etwas üben, wieviel Tabak man in die Vorrichtung stopft und vorverdichtet.

Der Trichteraufsatz auf der Powermatic 2 Plus reicht für ca. 8-10 Zigaretten. Für 10 Zigaretten braucht man ca. 2,5 Minuten, weil man nach jeder Zigarette etwas den Tabak im Aufsatz oben nach unten drücken muss.

Kein Verhaken: Besonders überzeugt hat im Test, dass es hier nicht zum Verhaken kommt. Durch den kraftvollen Motor klemmt und verhakt sich nichts oder mindestens deutlich seltener als bei anderen Maschinen. Bei einer Stunde Dauerbetrieb kam es im Test nicht zu einem einzigen Abbruch wegen Klemmen oder Verhaken. Das schaffen nur wenige Zigarettenstopfmaschinen.

Darüber hinaus ist die Bedienung dieser Maschine denkbar einfach: Man nimmt den rechten silbernen Hebel und führt diesen von oben nach unten und schon wird die Zigarette befüllt und gestopft. Man kann förmlich sehen, wie sich die Zigarette dadurch füllt und diese dann in die Auffangschale nach unten legen.

Wenn es an dieser Maschine überhaupt etwas zu verbessern gäbe, dann könnte man den Vorratsbehälter für den Tabak noch etwas größer gestalten. In der vorliegenden Version passt dort Tabak für ca. 8 bis 10 Zigaretten hinein, dann muss man wieder Tabak nachfüllen. Bedenkt man jedoch, dass man in viele einfache Stopfmaschinen nach jeder einzelnen Zigarette Tabak nachfüllen muss, ist die Powermatic 2 Plus schon der pure Luxus.

 

Zorr Silverline Stopfmaschine Test (3.Platz)

Wer eine robuste elektrische Zigarettenmaschine sucht, ist mit der Silverline von Zorr gut bedient. Im Test vergeben wir für das Gerät einen dritten Platz. Zigaretten machen geht mit der Maschine sehr einfach. Die Maschine wird mit einer Ersatzspirale ausgeliefert, falls die in der Maschine befindliche Spirale einmal ihre Dienste versagt. Eine Reinigungsbürste ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Oben im silbernen Maschinchen ist ein kleines Tabakreservoir mit einem Deckel, in welches man den Tabak einfüllt. Durch den durchsichtigen Deckel an der Zorr Silverline Stopfmaschine sieht man immer, wieviel Tabak noch in der Maschine ist.

Mit einem Regler oben auf dem Gerät kann man die Schnelligkeit verstellen, mit der der Tabak in die Hülse eingefüllt werden soll.  Ebenso ist an der Oberseite der Ein-/Ausschalter angebracht. Den Push-Knopf an der Oberseite muss man drücken, bevor man eine leere Zigarettenhülse auf das Röhrchen schiebt. Seitlich ist ein Regler angebracht, mit dem man die Stärke der einzelnen Zigaretten einstellen. Hier muss jeder die verschiedenen Einstellungen ausprobieren und schauen, mit welchen Einstellungen der individuelle Geschmack am besten getroffen wird.

Mit Drücken auf den On/Off-Knopf an der Oberseite wird der Tabak zum einen im Reservoir verwirbelt und verteilt und zum anderen in die Hülse transportiert. Das Gerät ist deutlich lauter als die Geräte auf Platz 1 (Powermatic 3) und Platz 2 (Powermatic 2 Plus) im Test, was zur Drittplatzierung führte. Andererseits ist das Gerät auch preiswerter. Der Platz für Tabak ist auch kleiner als bei Powermatic 3 und Powermatic 2 Plus, – hier wird also häufiges Nachfüllen nötig sein. Man drückt so lange auf den ON/Off-Schalter bis die Zigarettenhülse ganz mit Tabak gefüllt ist.

Vorteile der Zorr Silverline Stopfmaschine:

Als Vorteile dieser Zigarettenstopfmaschine sind anzuführen:

ü  Niedriger Anschaffungspreis

ü  Schickes silbernes Design

ü  Schnelles Füllen von Hülsen

ü  Stärke und Geschwindigkeit regelbar

ü  Ersatz-Spirale wird mitgeliefert

Nachteile der Zorr Silverline:

  •   Leider produziert die Maschine die Zigaretten nicht geräuscharm, Maschine ist relativ laut
  •   Tabak-Reservoir relativ klein, häufiges Nachladen erforderlich
  •   Keine Anzeige bereits gestopfter Zigaretten (Zähler)

Wer für eine Zigarettenstopfmaschine wenig Geld ausgeben will und kein allzu starker Raucher ist, kommt mit dieser Maschine gut zurecht. Wer allerdings das Gerät z.B. beim Fernsehschauen betreiben will, läuft Gefahr, dass sich Dritte am Geräusch stören. Für den Einstieg und Wenig-Raucher sicher gut geeignet. Kettenraucher und Stopfer mit höheren Ansprüchen sollten lieber die Maschinen auf Platz 1 oder 2 dieses Tests in Erwägung ziehen.

Gut an diesem Einstiegsmodell im Stopfmaschinenbereich ist die Verstellmöglichkeit in Sachen der Stopfdichte: Hier lassen sich gleich fünf verschiedene Einstellungen finden, sodass jeder auf seinen Geschmack kommen sollte.

Der geringe Anschaffungspreis ist ideal, um eine erste Bekanntschaft mit Stopfmaschinen auf elektrischer Basis zu machen und auszuprobieren, ob man damit zurechtkommt. Wer will, kann später immer noch auf Premium-Geräte umsteigen, die mehr Komfort bieten. Als Einstiegsmaschine ist sie jedoch geeignet und macht auch einen robusten Eindruck.

Wichtig wie bei allen elektrischen Stopfmaschinen mit Spiraltechnik: Man sollte keinen zu feuchten Tabak verwenden. Das führt zu Problemen mit der Maschine.

 

Poweroll Stopfmaschine Test (Platz 4)

Die Poweroll Stopfmaschine kommt auch aus den USA und wird dort von OCB hergestellt, mittlerweile ist schon die Poweroll 2 auf dem Markt. Besonders populär ist die Maschine in den USA, Australien und den Niederlanden, aber auch in Deutschland vertrauen einige Raucher auf diese Zigarettenstopfmaschine.

Mit dem Produktupdate auf die Poweroll 2 hat man der Maschine einen etwas stärkeren Motor verpasst, was zu besseren Füllergebnissen führt. Bei Bestellung erhält man nicht nur das Gerät, sondern auch ein Reinigungskit, einen Tabakschieber und natürlich eine mehrsprachige Bedienungsanleitung.

Die Amerikaner haben sich die Injektionstechnik, wie der Tabak in die Hülse kommt, patentieren lassen.

Schön an der Poweroll ist das helle, freundliche Design – die Maschine ist in strahlendem Weiß gehalten. Überzeug hat auch die ca. 1,8 m lange Zuleitung: Man muss also nicht direkt neben einer Steckdose sitzen, um das Gerät zu betreiben.

Die Zigaretten-Herstellung mit der Poweroll geht denkbar einfach:

  1.        Zunächst füllt man Tabak in das große Fach oben
  2.        Links am Gehäuse steckt man die leere Hülle auf
  3.        Den vorderen weißen Deckel nach unten bewegen

…und schon füllt sich die Hülse mit Tabak wie von Geisterhand. Allerdings sollte man vor jedem Füllvorgang den Tabak nochmal Richtung Kammerkante bewegen und etwas andrücken, was bei Vollautomaten nicht notwendig ist.

Die Qualität der Zigaretten, die mit der Poweroll hergestellt werden, hat schon überzeugt.

Vorteile der Poweroll Stopfmaschine:

ü  Langes Netzkabel mit Adapter, ca. 1,8 m lang

ü  3teiliges Reinigungsset und Tabakschieber gleich dabei

ü  Solides Gehäuse aus Kunststoff – innen aber Metall

ü  Das Tabakmesser ist auch Titan

ü  Fertigung geht sehr schnell, ca. 1 Sekunde

ü  LED zur Blockierungs-Anzeige

Nachteil der Poweroll Stopfmaschine:

  •   Leider nicht geeignet für lange Zigarettenhülsen – diese werden nicht richtig vollgestopft

 

Mit der Poweroll gelingt das Herstellen von Zigaretten schon deutlich besser als mit manuellen Einfachmaschinen.

Dem Gerät liegt zwar ein Tabakstopfer bei, – in der Praxis werden allerdings die meisten Raucher den Tabak mit den Fingern in das Gerät füllen und dort auch verdichten. Es empfiehlt sich bei dieser wie bei allen Stopfmaschinen natürlich, sich vor der Zigarettenfertigung die Finger zu waschen.

Das Gerät sieht stylish aus. Auf Platz 4 landet das Gerät, weil keine XL-Zigarettenhülsen zufriedenstellend befüllt werden können und das Tabakaufnahmefach ruhig größer sein könnte. Nach jeder Zigarette muss man den Tabak sinnvollerweise nachdrücken, was die an sich schnelle Füllzeit für eine Zigaretten von ca. 1 Sekunde wieder zunichtemacht.

Die Ergebnisse der Poweroll Zigarettenmaschine sind jedoch einwandfrei: Die Zigaretten sehen gut aus und sind gleichmäßig gestopft – wenn man den Tabak im Fach auch gleichmäßig verteilt hat. Hier empfiehlt es sich, besonders die beiden Ecken des Faches mit ausreichend Tabak zu versehen, damit ein gleichmäßiges Füllergebnis mit der Stopfmaschine Poweroll erzielt wird. Es gibt von OCB auch spezielle Zigarettenhülsen, aber im Test haben alle Standardhülsen mit der Maschine funktioniert: Sowohl Markenhülsen wie auch Hülsen vom Discounter führten zu guten Ergebnissen. Die produzierten Zigaretten standen den Fertigzigaretten in nichts nach.

 

Golden Rainbow Stopfmaschine (Test: Platz 5)

Die Golden Rainbow Stopfmaschine von HSPT kommt wie viele Stopfmaschinen auch aus USA und ist eine der hochpreisigen Zigarettenstopfmaschinen am europäischen Markt. Das goldfarbene Gerät imponiert durch seinen Hülsenspeicher und seine enormen Ausmaße. In ca. 2 Minuten kann man mit dem Gerät ca. 10 Zigarettenhülsen füllen.

Die gefertigten Zigaretten sind hochwertig. Weil Injektionstechnik zum Füllen verwendet wird, droht dem Raucher auch kein Verlust durch abfallende Glut. Die Bedienung der Maschine ist sehr einfach und auch intuitiv schnell zu verstehen.

Schön an dem Modell ist die Möglichkeit zwischen drei verschiedenen Füllstufen wählen zu können:

  •          Light
  •          Medium
  •          High

Ansonsten hat das Gerät im Wesentlichen nur eine Start/Stop- und eine Pause/Fortsetzen-Taste, was die Bedienung sehr einfach macht. Ein großer Tabakaufnahmebereich in transparenter Ausführung lässt schnell erkennen, wann Tabak nachgefüllt werden muss.

Hülsenstapelvorrichtung bei der Stopfmaschine

Die Gold Rainbow Zigarettenstopfmaschine hat als einzige im Test ein Magazin für zehn leere Zigarettenhülsen, aus denen nach und nach die fertigen Zigaretten werden.

Wenn man einmal die Maschine mit Tabak und zehn Hülsen befüllt hat, produziert die Maschine selbstständig auf Knopfdruck die Zigaretten.

Nachteilig ist allerdings, dass die Maschine keine XL-Zigaretten mit Extralänge verarbeitet, sondern nur für normal lange Zigaretten zu gebrauchen ist.

Vorteile der Golden Rainbow Stopfmaschine im Test:

ü  Produziert schnell und einfach 10 Zigaretten am Stück

ü  Zigaretten machen hochwertigen Eindruck

ü  Automatischer Tabak-Injektionsprozess

ü  Tabakdichte einstellbar (3 Stufen)

ü  Kontrollierte Tabakaufnahme verhindert zu wenig oder zu viel Tabak

ü  Überschüssiger Tabak wird zurückgeführt

ü  Sehr einfach zu handhaben

ü  Hüllenaufnahmesystem für 10 Zigarettenhülsen

Nachteil der Golden Rainbow Stopfmaschine:

  •   XL-Zigaretten nicht herstellbar, normale King Size Hüllen
  •   Hoher Preis
  •   Maschine ist etwas empfindlicher, funktioniert am besten mit Volumentabak.

 

Beeindruckend ist das hohe Gewicht des Geräts: Ca. 1,8 kg bringt das Gerät auf die Waage. Natürlich ist es beeindruckend, dass das Gerät eine Hüllenaufnahme für 10 leere Hüllen hat und dann auf Knopfdruck zehn Zigaretten am Stück produziert. Allerdings dauert auch das Einfüllen der zehn Hüllen in die Aufnahmevorrichtung etwas und anschließend muss das Zehnerset angedockt werden. Bei nahezu allen anderen Zigarettenstopfmaschinen muss man die Zigarettenhülsen einzeln auf einen Aufsatz stecken und diese wird dann einzeln gefüllt. Das ist aber auch kein Hexenwerk.

Die Golden Rainbow ist so eine Art kleine Zigarettenfabrik, die allerdings alle zehn Zigaretten besondere Aufmerksamkeit braucht.

Auf den fünften Platz im Vergleich der elektrischen Stopfmaschine kommt die Maschine wegen Ihres hohen Anschaffungspreises, der Empfindlichkeit bei der Tabakwahl und der Nichtverarbeitungsmöglichkeit von XL-Zigaretten. Wer das nötige Kleingeld übrige hat und keine XL-Zigaretten braucht und dabei gerne Volumentabak verarbeitet, ist mit der Maschine gut bedient.

Anfänger des Zigarettenstopfens werden vermutlich eher mit einer Maschine beginnen, die vom Preis her niedriger liegt, um zunächst zu prüfen, ob das Zigaretten selbst stopfen auf Dauer überhaupt etwas für einen ist.

Das Sparpotential durch das Selberstopfen liegt je nach Zigarettenkonsum gegenüber dem Rauchen von Fertigzigaretten auch bei über 1000 Euro im Jahr, – was für den einen oder anderen schon ein zusätzlicher Urlaub ist.

Aber nicht alle Raucher wollen auch eine elektrische Zigarettenstopfmaschine, sondern einige bevorzugen auch die manuellen Stopfmaschinen, kurz Handstopfer genannt. Nachdem oben fünf elektrische Stopfmaschinen getestet wurden, hier auch eine Übersicht der fünf besten Handstopfer:

 

5 beste Handstopfer

Gerade für Beginner des Zigarettenstopfens kommt häufig als erste Anschaffung eine Handstopfmaschine. Mit Billigst-Ritsch-Ratsch-Geräten für eine Handvoll Euros fängt es meistens an, dann werden die Ansprüche größer. Hier eine Übersicht über die unseres Erachtens fünf besten Handstopfer:

(1)    Powermatic 1 (TESTSIEGER)

(2)    Top O Matic

(3)    Powermatic 150

(4)    OCB Micromatic Duo

(5)    Angel Deluxe Stopfmaschine

Mit allen fünf kann man Zigaretten mit maschineller Hilfe stopfen, aber es gibt durchaus Unterschiede, auf die wir in der Folge gerne eingehen:

Testsieger Powermatic 1

Einer der beliebtesten Handstopfer ist die Powermatic 1 von Zorr, die durch ihren Hebel an der rechten Seite fast schon Kultstatus unter den Selberstopfern erlangt hat. Die Maschine in ihrem schwarz-silbernen Erscheinungsbild macht einen soliden Eindruck und ist es auch. Die Maschine zählt schon seit Jahren zu den besten Stopfmaschinen auf dem Markt und stopft Zigaretten optimal. Mit einem Gewicht von 1,25 Kg zählt sie zu den stabilen Exemplaren auf dem Markt, die auch nicht so schnell wegrutschen. Dafür sorgt auch der Anti-Rutsch-Boden der durchdachten Maschine. Die Injektionstechnik ist von äußerst hoher Qualität, was zu guten Ergebnissen führt.

Durch die robuste Bauweise kann von einer sehr langen Lebensdauer ausgegangen werden. Schön ist bei diesem Testsieger, dass sowohl normale wie auch XL Hülsen benutzt werden können.

Wenn mechanische Zigarettenstopfmaschine, dann Powermatic 1 – sagen begeisterte Benutzer.

Durch den rechts angebrachten Einhand-Hebel kann die Maschine auch tatsächlich einhändig bedient werden. Mit dieser Zigarettenstopfmaschine macht es richtig Spaß Geld bei jeder Zigarette zu sparen, weil der Preis der selbstproduzierten Zigaretten ja viel billiger ist als der von Fertigzigaretten.

Mit der Powermatic 1 hat man kaum Verschnitt, was ja auch wichtig ist.

Vorteile der Powermatic 1 Stopfmaschine

ü  Schnelle und einfache Produktion von Zigaretten

ü  Einhand-Bedienung möglich

ü  Günstiger Anschaffungspreis (im Vergleich zu elektrischen Geräten)

ü  Funktioniert ohne Strom

ü  Alle Hüllen verwendbar

ü  Titan-Messer

ü  Patentierte Injektionstechnik

ü  Verträgt jeden Tabak, benötigt nicht unbedingt Volumentabak

Gerade für Stopfanfänger ist die Powermatic 1 eine geeignete Maschine, um mit dem Stopfen von Zigaretten anzufangen. Der Handstopfer ist robust, einfach zu bedienen und für dauerhaften Betrieb geeignet. Wer einmal den Dreh raushat, wird damit gerne Zigaretten produzieren.

Tipp: Den Hebel zügig und eher schnell als langsam nach unten bewegen, um gute Ergebnisse zu erzielen. Wer zu langsam nach unten drückt, wird keine perfekte Zigaretten bekommen.

Aufgrund der Robustheit, des guten Preisleistungs-Verhältnisses und der guten Qualität der produzierten Zigaretten ist die Powermatic 1 Handstopfmaschine der Testsieger unter den manuellen Stopfmaschinen für Raucher.

 

Top O Matic Handstopfer (Platz 2 im Test)

Die Top O Matic Handstopfmaschine aus den USA ist ein zuverlässiger Dauerbrenner aus Stahl. Die erstklassige Verarbeitung zeichnet das Kurbelmodell aus. Sie ist sowohl stabil als auch benutzerfreundlich. Wer größere Mengen Zigaretten mit der Maschine herstellen will, ist damit sehr gut bedient. Nicht ohne Grund ist diese Maschine in den USA sehr beliebt.

Sie kann sowohl die normalen King-Size-Hülsten wie auch extra lange Hülsen (XL Hülsen) verarbeiten, was ein Plus gegenüber Maschinen ist, die das nicht können.

Die Top O Matic verfügt über einen stabilen Handgriff, an dem man die Maschine gut festhalten kann, während man am stabilen Schwenkhebel den Füllprozess vollzieht. So gelingt es mühelos auch große Mengen an Zigaretten herzustellen.

Da der Tabakhalter aus rostfreiem Stahl gefertigt wurde, muss man vor Korrosion wohl keine Angst haben. Die stabile Unterkonstruktion incl. Antirutschmatte verhindert, dass die Maschine schnell verrutscht. Dennoch empfiehlt sich das Festhalten am Griff, während man die Kurbel betätigt.

Mit 24 x 18,8 cm ist die Maschine übersichtlich groß. Sie ist in freundlichem weiß gehalten, Haltegriff und Kurbelhebel sind schwarz.

Im Test hatten wir weniger gute Ergebnisse mit:

  •          Zu nassem Tabak
  •          Zu trockenem Tabak
  •          Zu fein geschnittenem Tabak. Gröbere Stücke sollte man ebenfalls entfernen

Vorteile der Top O Matic Stopfmaschine:

ü  Günstiger Anschaffungspreis

ü  Stabile Metallkonstruktion

ü  Auch XL-Hülsen möglich

ü  Zügiges Arbeiten möglich

ü  Zwei Ersatzteile sind schon dabei (Feder und Plastik-Nüpti (Andrücker))

Nachteile der Top O Matic

  •   Kein Tabakreservoir – Umgebung verschmutzt daher mehr
  •   Zwischen Griff und Hebel kann man sich Finger quetschen

Wegen ihrer robusten Konstruktionsweise ist die Top O Matic besonders für Einsteiger gut geeignet. Man muss sich aber bewusst sein, dass das Umfeld der Maschine mit Tabak versehen wird, also entweder auf einer Unterlage oder einem Tablett betreiben.

Wir haben uns beim Testen keine Finger gequetscht, aber wer unvorsichtig mit der Maschine agiert, bekommt das wegen des bewegenden Hebels über der Maschine schon hin. Ansonsten ist es eine zuverlässige robuste Maschine, die vernünftige Zigaretten produziert und auch für große Stückzahlen gut ist. Für 20 Zigaretten muss man ca. 2-3 Minuten rechnen.

 

Powermatic 150 im Test

Die Powermatic 150 in ihrem goldenen Design ist eigentlich der Nachfolger der Powermatic 1, die aber wegen ihrer Bewährtheit immer noch von zahlreichen Kunden gekauft wird. Unter den manuellen Zigarettenstopfmaschinen gehört sie zu den Top-Modellen. Die Powermatic 150 bringt 1,25 kg auf die Waage, weswegen sie zu den robusten Modellen gehört. Gefertigt wurde sie aus hochwertigem Stahl, was sie langlebig macht.

Eine Anti-Rutsch-Beschichtung auf der Unterseite verhindert Hin- und Herrutschen auf dem Untergrund. Die einfache Handhabung macht sie auch für Anfänger gut geeignet.

Schön ist, dass man damit sowohl normale wie auch XL (extra lange) Hüllen füllen kann und jeweils zuverlässige Ergebnisse erzielt.

Durch einen ausgereiften Kupplungsmechanismus wird die Kraft, die man zum Füllen der leeren Hülse benötigt, deutlich reduziert. Durch ein starres und stabiles Metallgehäuse bleibt kein Platz für Fehlfunktionen, was die Maschine absolut zuverlässig macht. Während man sich bei anderen Maschinen mit zahlreichen Verhakungs- und Klemmproblemen beschäftigen muss, wird man das hier eher selten feststellen.

Auch die Powermatic 150 ist – wie alle Powermatic-Modelle – mit einem Titantabakmesser ausgestattet, was dauerhafte Funktion verspricht. Für die meisten Tabaksorten ist die Powermatic 150 gut geeignet, man ist also nicht nur auf eine Tabaksorte beschränkt.

Dem Hersteller Zico in den USA ist damit ein langlebiges und zuverlässiges Modell gelungen, mit dem sich qualitativ hochwertige Zigaretten fertigen lassen.

Mit einer Injektionstechnik wird der Tabak vernünftig in die Hülse eingeführt.

Einen Tabakvorratsbehälter hat die Maschine nicht: Man muss den Tabak auf die Maschine legen und dann in den Schlitz füllen. Anschließend bewegt man den silbernen Hebel an der rechten Seite der Maschine zügig von hinten nach vorne, wobei man die Maschine sicherheitshalber festhält. So werden die Zigarettenhülsen, die man links auf die Maschine steckt, zuverlässig gefüllt.

Wichtig dabei ist, dass man den Tabak gleichmäßig in die Öffnung einfüllt und dabei die Ecken nicht vergisst. Sinnvollerweise füllt man – wie bei vergleichbaren Maschinen auch – den Tabak zuerst in die Ecken (rechts und links) und dann in die Mitte. Etwas drücken, aber nicht zu viel und schon kommt die perfekte Zigarette.

Vorteile Powermatic 150

ü  Günstiges Preisleistungsverhältnis

ü  Schnelles Stopfen möglich

ü  Sowohl normale wie XL Hülsen verwendbar

ü  Verträgt fast alle Tabaksorten

ü  Robuste Metallbauweise

ü  Bügel rechts an der Seite schließt Verletzungsgefahr aus

Nachteil Powermatic 150

  •   Kein Tabakbehälter – Tabakkrümel fliegen schnell auf den Tisch

 

Für Einsteiger, die sich keine elektrische Zigarettenstopfmaschine kaufen wollen, durchaus ein geeignetes Modell und daher hier im Test auf Platz 3.

 

OCB Micromatic Duo Stopfmaschine Test

Der OCB Micromatic Duo Zigarettenstopfer ist so schön, dass er fast zur Deko auf den Schreibtisch gehört. Oberfläche und Hebel wurden nobel verchromt und machen einen hochwertigen Eindruck.

Auch die OCB Micromatic Duo Stopfmaschine produziert gleichmäßig gestopfte Zigaretten, was für Raucher ja wichtig ist. Das bedingt natürlich, dass man das Fach für den Tabak gleichmäßig und mit genug Tabak versieht, aber das hat man nach 2-3 Versuchen heraus.

Auch bei dieser Maschine stopft man den Tabak am besten zuerst in die Ecken des Tabakschachts, um anschließend auch die Mitte des Schachts zu bedenken. Mit einer Hand hält man den großen silbernen Knopf der Maschine fest, um mit der anderen die Hebelbewegung auszuführen.

Mit trockenem Tabak erzielt man mit der Maschine gute Ergebnisse. Im Schacht sorgt eine Abriegelung dafür, dass nicht zu viel Tabak in die Zigarette kommt, was bei einfachen Maschinen sonst oft für Probleme sorgt.

Eine Gummimatte unter der Maschine sorgt für relative Standfestigkeit des Zigarettenstopfers mit der edlen Verchromung.

Im Verhältnis zu einer billigen Ritsch-Ratsch-Maschine spart man hier echt Zeit und das Zigarettenstopfen macht wirklich Spaß.

Die OCB Micromatic ist wie eine Top-O-Matic in klein, funktioniert aber wunderbar. Geeignet ist sie allerdings nur für King Size Filterhülsen, nicht für XL Hülsen.

Mit etwas Übung sollte man auf c. 20 Zigaretten in unter 4 Minuten kommen. Man kann die Maschine – beim richtigen Untergrund – auch mit einer Hand bedienen. Die meisten werden aber zwei Hände nutzen.

Eine Ersatzfeder ist im Lieferumfang enthalten. Gelegentlich sollte man bei der Maschine auch die Gummimatte an der Unterseite abnehmen, um die Mechanik darunter zu reinigen. Die Konstruktion aus Metall macht einen grundsoliden Eindruck. Auch für den günstigen Preis.

Vorteile OCB Micromatic Duo Stopfmaschine

ü  Günstiger Preis – eine der günstigsten besseren Stopfmaschinen

ü  Edle Optik durch Verchromung

ü  Großer Haltehebel

ü  Keine Quetschgefahr

ü  Gute Zigarettenqualität

Nachteile OCB Micromatic Duo

  •   Keine XL Zigarettenhülsen füllbar, nur King Size
  •   Kein Tabakbehälter, Krümel fliegen um die Maschine

Wer eine gut aussehende stabile Maschine erwerben möchte, die darüber hinaus nicht allzu teuer ist, ist mit der OCB Micromatic gut bedient und wird damit gute Ergebnisse erzielen. Gerade auch für Anfänger eine gute Wahl.

 

Angel Deluxe Stopfmaschine (Platz 5 im Test)

Die Angel Deluxe Stopfmaschine ist eine Art Übergang von einer einfachen Ritsch-Ratsch-Stopfmaschine zu einer etwas komfortableren Variante. Als kleines Tischgerät kann man sie durchaus gebrauchen. Man muss sich allerdings bewusst sein, dass bei dem niedrigen Preis nur eine preiswerte Kunststoffkonstruktion erwartbar ist und die Maschine nicht wie die im Test besser platzierten Modell aus Metall ist.  Aber auch Kunststoffprodukte können gut verarbeitet sein. Eine Gummimatte wird mitgeliefert, was bei der leichten Maschine für etwas mehr Standfestigkeit sorgte.

Auf den ersten Eindruck wirkte der hinten an der Maschine angebrachte Hebel wie ein vermeintlicher Schwachpunkt an der Stopfmaschine. Der Hebel hatte bei der Bewegung auch mehr Spiel als man erwarten würde. Unsere Testversuche hat der Hebel und die Maschine aber überstanden.

Die Angel Deluxe Stopfmaschine ist schon sehr klein, was auch bedeutet, dass man nicht sehr viel Tabak auf der Maschine platzieren kann – praktisch jedes Mal nur so viel, wie man für eine Zigarette braucht – da haben größere Maschinen schon deutliche Vorteile. Von denen mit einem Tabakfach mal ganz abgesehen.

In den Schlitz für den Tabak sollte man nicht zu viel Tabak hineinstopfen, sonst wird die Zigarette etwas zu fest oder die Maschine hakt.

Die Maschine ist ein absolutes Einsteigermodell für Gelegenheitsraucher, die nicht wirklich viele Zigaretten rauchen. Wer mehr raucht, ist vermutlich gut damit bedient, noch etwas zu sparen und eine im Test besser platzierte Zigarettenstopfmaschine zu erwerben.

 

Vorteile der Angel Deluxe Stopfmaschine im Test (Platz 5):

ü  Geringer Anschaffungspreis

ü  Wenig Platzverbrauch

Nachteile der Angel Deluxe Stopfmaschine:

  •   Konstruktion aus Kunststoff
  •   Hebel macht wackeligen Eindruck
  •   Für große Zigarettenmengen nicht geeignet
  •   Geringe Tabakauflagefläche

Tipp für die Angel Deluxe: Den Kugelgriff am Anfang ganz nach links schieben, dann geht die Hülse besser auf das Aufsatzstück. Anschließend zügig nach rechts.

 

Wer die Gummimatte unter der Maschine abnimmt, wird eine Kunststoffkonstruktion darunter feststellen. Wer auch diese abschraubt, sieht, dass die Mechanik dieser Maschine an Kunststoffteilen befestigt ist. Auf Dauer wird es zu Ausleiher-Effekten kommen. Insoweit ist die Maschine Angel Deluxe nicht für starke Raucher geeignet, die damit über lange Zeit viele Zigaretten fertigen wollen.

 

Was ist jetzt besser: Handbediente Stopfmaschine oder elektrisch automatisch?

Schon fast eine Glaubensfrage ist nun, welche Zigarettenstopfmaschinen wohl besser sind: Die konventionellen handbetriebenen mit Hebel oder Kurbel oder die elektrischen Stopfmaschinen, bei denen man häufig nur noch einen Knopf drücken muss oder allenfalls einen Hebel umlegt.

Die Kaufentscheidung wird im Wesentlichen vom Zigarettenkonsum und vom Geldbeutel abhängig sein. Wobei gute elektrische Zigarettenstopfer für nur wenig mehr als gute manuelle Stopfer kosten.

Elektrische Stopfmaschinen, die mehr Platz für Tabak bieten und ggf. in kurzer Zeit auf Knopfdruck zahlreiche Zigaretten fertigen, sind für den starken Raucher sicher die bessere Wahl. Im Zweifel setzt man sich dann einmal am Wochenende hin und produziert am Tisch seinen Wochenvorrat an Zigaretten.

Eine schöne, elektrische Zigarettenstopfmaschine ist längst kein Luxus mehr, sondern rechnet sich durch die Ersparnis selbstgestopfter Zigaretten gegenüber Fertigzigaretten häufig schon im zweiten oder dritten Monat. Insoweit macht sich so eine Maschine selbst bezahlt. Welche Maschine amortisiert sich sonst schon in so einem kurzen Zeitraum (2-3 Monate)?

Die Powermatic 3 als Testsieger im Vergleich der elektrischen Zigarettenstopfer ist für jemanden, der täglich eine Schachtel Zigaretten raucht, in weniger als einem Vierteljahr durch die Ersparnis finanziert. Umsteigen auf Selberstopfen kann sich also lohnen. Die Ersparnis des ersten Vierteljahres investiert man in eine gescheite Stopfmaschine und danach spart man in die eigene Tasche – vielleicht für einen schönen Urlaub.

Wie lange brauche ich zum Zigarettenstopfen?

Die Erfahrung lehrt, dass man mit vernünftigen Zigarettenstopfmaschinen ca. 20 Minuten für 200 Zigaretten braucht. Oder 2 Minuten für 20 Zigaretten. Die meisten Raucher rauchen weniger als 200 Zigaretten in der Woche, was bedeutet, dass sie weniger als 20 Minuten in der Woche aufwenden, um deutlich Geld zu sparen. Ein Aufwand, den immer mehr Selbststopfer gerne tätigen.

Mit einer günstigen manuellen Stopfmaschine anfangen?

Wer noch nie Zigaretten selbst gestopft hat, sollte mit einer günstigen manuellen Stopfmaschine für deutlich unter 100 Euro anfangen, um zu prüfen, ob das Selbststopfen dauerhaft überhaupt in Frage kommt. Viele Selbststopfer fangen mit der Powermatic 1 oder der Top-O-Matic an und stopfen erstmal eine Weile manuell, bis später einmal eine elektrische Stopfmaschine angeschafft wird. Manche lassen sich auch eine elektrische zum Geburtstag oder zu Weihnachten schenken.

Für starke Raucher ist eine elektrische Stopfmaschine mit einem Tabakvorratsfach auf jeden Fall eine deutliche Erleichterung, die den Vorgang der Zigarettenherstellung deutlich beschleunigt und vereinfacht. Die meisten elektrischen Zigarettenstopfmaschinen verstreuen auch nicht so viele Tabakkrümel im Umfeld der Maschine wie dies bei manuellen Stopfern manchmal der Fall ist.

Bei beiden Stopfmaschinenarten (elektrisch und manuell) empfiehlt sich immer eine Unterlage (Papier, Zeitung oder auch ein Tablett), damit die Tabakkrümel, die schon mal rechts und links der Maschine herunterfallen, leicht wieder gesammelt werden können.

Was ist von asiatischen Billigstopfmaschinen zu halten?

Am Markt existieren eine ganze Reihe von Billignachbauten renommierter Hersteller. Diesen Nachbauten mangelt es durchgängig an Qualität, weil i.d.R. minderwertigere Materialien verbaut werden (z.B. kein Titanschneidemesser). Einen scheinbar niedrigeren Preis bezahlt man häufig mit deutlich schlechterer Qualität und Ärger, den man beim Stopfversuch erlebt.

Insoweit macht es sich bezahlt, Qualität zu kaufen. Obige Tests geben einen guten Anhaltspunkt dafür, welche Stopfmaschinen sich bewährt haben und welche in Teilbereichen noch Wünsche offenlassen. Hier noch einmal die Zusammenfassung der Testergebnisse:

Platz Elektrische Stopfmaschinen Manuelle Stopfmaschinen
Platz 1 (Testsieger) Powermatic 3 Powermatic 1
Platz 2 Powermatic 2 Plus Top O Matic
Platz 3 Zorr Silverline Powermatic 150
Platz 4 Poweroll OCB Micromatic Duo
Platz 5 Golden Rainbow Angel Deluxe

 

Mit obigem Test für Zigarettenstopfmaschinen ist für Verbraucher ein Anhaltspunkt gegeben, welche Stopfmaschine für die individuellen Bedürfnisse wohl die geeignete Maschine ist.

Aber welche Zigarettenstopfmaschine man auch immer wählt: Der Durchschnittsraucher wird immer deutlich gegenüber dem Fertigzigarettenkauf sparen, weil loser Tabak und die Hüllen schon steuerbedingt deutlich billiger sind als fertige Zigaretten und sich die Industrie das industrielle Stopfen der Zigaretten gut bezahlen lässt. Wohl dem, der die Zeichen der Zeit erkannt hat und selbst stopft.

 

 

 

 

 

 

Lohnt Selber zigaretten stopfen

Für Raucher kommt früher oder später oft die quälende Frage auf, wann denn die Tabakpreise endlich nicht ins unermessliche steigen. Wenn wir einen Blick auf die letzten Jahrzehnte schmeißen zeit sich leider die bittere Wahrheit: Die Preise steigen, eine Änderung davon ist nun wirklich nicht in Sicht. Viele Raucher suchen daher nach Alternativen, um den ständig steigenden Preisen ein wenig aus dem Weg zu gehen.

Tatsächlich gibt es viele verschiedene Varianten, mit denen man beim Rauchen durchaus stattliche Summen sparen kann. Für einige Raucher ist der wohl einfachste und beliebteste Weg Zigaretten günstiger zu erwerben der Blick über die Grenze. Insbesondere Polen ist dabei ein sehr beliebtes Ziel, denn die Zigaretten selbst sind von der Qualität her auf einem hohen Level, preislich aber weit unter denen aus Deutschland.

Doch auch wer nicht das Glück hat an Zigaretten aus dem Ausland zu kommen kann beim Rauchen richtig viel Geld sparen, nämlich durch selbst stopfen. Was für viele Raucher auf den ersten Blick vielleicht zu umständlich klingt ist wohl eine der besten und einfachsten Wege viel Geld zu sparen.

Dabei geht es auf gar keinen Fall um Geiz oder Sparsamkeit, sondern einfach nur um rausgeschmissenes Geld, wenn man sich gegen die Variante entscheidet. Um die Frage zu klären was man wirklich sparen kann nehmen wir mal kurz einen absoluten Extremfall, nämlich den maximalen Wert den man sparen kann, pro Stunde.

Wir nehmen dafür drei Rechenbeispiele, selbst drehen, selbst stopfen mit einfachen Stopfmaschinen und selbst stopfen mit hochwertigen Stopfmaschinen. Dabei schauen wir uns verschiedene Werte an, die wir von Rauchern der jeweiligen Variante recherchiert haben. Zum aktuellen Zeitpunkt kostet eine Schachtel für 8 € etwa 23 Zigaretten drin (Wert kann je nach Marke variieren), die gleiche Menge Zigaretten durch selbst drehen oder stopfen kostet in etwa nur die Hälfte.

Der Selbstdreher

Der routinierte Selbstdreher braucht in etwa eine Minute für eine Zigarette, Anfänger oftmals sogar noch länger. Dass macht je Stunde etwa 60 Zigaretten, grob gerundet sind wir damit bei drei Schachteln. Macht 24 € für die Zigaretten aus der Schachtel und damit ein Einsparpotential von immerhin 12 € je Stunde, was ein durchaus guter Stundenlohn ist.

Der Selbststopfer mit der einfachen Stopfmaschine

Wer wiederrum die Zigaretten mit einer einfachen Stopfmaschine macht, der ist gerne doppelt so schnell wie der Raucher, der selbst dreht. Im direkten Vergleich kommen wir damit auf 24 € je Stunde, ein Gehalt von dem viele nur träumen können. Die einfachen Stopfmaschinen gibt es bereits für wenig Geld. Nach ein wenig Übung können Sie sich so eine Menge Geld einsparen.

Die Profistopfmaschinen

Hier kommt es wenig überraschend auf die jeweilige Stopfmaschine, aber 4 Zigaretten in der Minute sind keine Seltenheit, was nochmal doppelt so schnell ist wie das vorige Beispiel und damit viermal schneller als der Selbstdreher. Damit kommen wir je Stunde auf einen sensationellen Stundensatz von 48 €. Das dürfte einen Stundenlohn in einer Höhe sein, der wirklich nur von den wenigsten Menschen erreicht wird. Etwas mehr als 8.000 € je Monat wäre es bei einer typischen 40 Stunden Woche. Das Gehalt können Sie zwar vielleicht nicht erreichen, aber eben das passende Einsparpotential.

Fazit

Und, sind Sie überrascht? Sicherlich hat jeder von uns auch Raucher im Freundeskreis die selbst Stopfen, fragen Sie die doch einfach mal, wieviel die sich schon in etwa gespart haben.

Natürlich bestimmt sich das Einsparpotential durch den eigenen Konsum, doch gibt es wirklich wenig Punkte im Alltag, die mit so wenig Aufwand ein solches Einsparpotential bieten. Rechnen Sie doch mal selbst nach, wieviel man beim selbst kochen spart. Im direkten Vergleich ist das wohl wirklich kein nennenswerter Vorteil, je nachdem was gespeist wird ist es oftmals sogar teurer. Das einzige was bei solchen Ersparnissen mithalten kann ist wohl die Steuererklärung, die variiert aber nochmals deutlich mehr von Person zu Person.

Rechnen Sie sich doch einfach mal selbst hoch wieviel Geld Sie sich durch selbst drehen oder selbst stopfen sparen können. Sicherlich fällt Ihnen jetzt schon ein, was man alles Besseres mit dem Geld anfangen kann.

Manuelle Stopfmaschinen vs Elektrische Stopfmaschine

selbst gestopfte zigaretten

Rauchen gehört wohl zu den Konsumgütern, die in den letzten Jahrzehnten auch abseits der Inflation ohne jede Frage den höchsten Anstieg im Preis verzeichnen mussten, zum Leidtragen vieler Raucher. Während andere Genussmittel wie Bier immer erschwinglicher erscheinen, muss man als Raucher sich doch oft überlegen, wie eine kostensparende Alternative aussieht.

Elektrische Stopfmaschinen

Der eine oder andere Raucher hat das Glück an der Grenze zum günstigen Umland zu wohnen, insbesondere Polen ist für seine günstigen Zigarettenpreise bekannt. Doch nicht jeder von uns wohnt direkt an der Grenze und muss daher nach Alternativen Ausschau halten. Zigaretten gibt es heutzutage auch beim Discounter, doch die Preise unterscheiden sich nur minimal von den Markenzigaretten. Das liegt insbesondere daran, dass der Preis von Tabak und Zigaretten nicht vom Handel, sondern von den Steuern bestimmt wird. Oder haben Sie schonmal eine Rabattaktion bei Zigaretten gesehen? Kommt beim Alkohol durchaus öfter vor, oder?

Für viele Raucher lautet daher die Alternative selbst stopfen. Dort unterscheiden wir zwischen zwei Arten von Stopfmaschinen: Elektrische Stopfmaschinen und manuelle Stopfmaschinen. Welche Vorteile und Nachteile haben die jeweiligen Stopfmaschinen im direkten Vergleich?

Manuelle Stopfmaschinen

Fangen wir erst einmal mit den typischen Stopfmaschinen an, denn die elektrischen Stopfmaschinen wurden erste Jahre später richtig beliebt. Bei den manuellen Stopfmaschinen muss man im direkten Vergleich zu den elektrischen Stopfmaschinen noch mehr selbst Hand anlegen, doch ist dafür im Einsatzbereich sicher flexibler. Insbesondere Vielraucher die tagtäglich im Fahrzeug unterwegs sind und bei den wenigen Stunden zuhause nicht Vorstopfen wollen sind die manuellen Stopfmaschinen sehr beliebt und nicht wirklich wegzudenken

Vorteile der manuellen Stopfmaschinen

  • Immer und überall einsetzbar, auch im Urlaub und im Auto
  • Durchaus nach wenig Übung schnelle und gute Ergebnisse

Nachteile der manuellen Stopfmaschinen

  • Oftmals weniger effektiv als die elektrischen Geräte
  • Bei Falschbedienung kann es neben Verstopfen der Maschine im schlimmsten Fall auch zu Beschädigungen kommen

Elektrische Stopfmaschinen

Elektrische Stopfmaschinen sind, wie eben schon erwähnt, im direkten Vergleich ein noch recht neues Phänomen.  Zwar gibt es einige Hersteller schon länger auf dem Markt, doch den heute so guten Ruf mussten sich die Geräte erst hart verdienen. Das konnten die Maschinen aber dank hoher Qualität und guter Effektivität durchaus schaffen.

Vorteile der elektrischen Stopfmaschinen

  • Nach kurzer Gewöhnungsphase sind die elektrischen Stopfmaschinen sehr effektiv
  • Durch die einfache Bedienung baut sich schnell eine Routine auf
  • Durch die Elektronik können auch körperlich eingeschränkte Menschen die Geräte verwenden

Nachteile der elektrischen Stopfmaschinen

  • Im billigen Sektor der elektrischen Stopfmaschinen gibt es sehr minderwertige Geräte
  • Der Einstiegspreis ist im direkten Vergleich hoch, aber bei vielen Rauchern binnen wenigen Wochen schon wieder drin

Und was ist nun besser?

Wie oft im Leben gibt es auch bei den Stopfmaschinen kein richtig oder falsch, denn zu sehr sind eigene Gewohnheiten ausschlaggebend dafür, was man denn selbst bevorzugt. Außer Frage steht aber, dass man als Raucher mit egal welcher der Varianten sich eine Menge Geld sparen kann. Verschiedene Quellen sprechen oftmals von etwa 50 % gegenüber den Zigaretten aus der klassischen Schachtel, ein Einsparpotential was man sonst wohl eher selten sieht.

Einen kleinen Tipp am Rande haben wir dann auch noch: Zigaretten immer erst wenn notwendig zu stopfen verlockt gerne zum Kauf von teuren Schachteln. Mit einem Zigarettenetui können Sie sich diese Kosten sparen, einfach am Vorabend schon stopfen.

Powermatic 2 plus

Powermatic 2 Plus

Der Powermatic 2 plus zählt für viele Raucher zu den wohl bekanntesten Vertretern der elektrischen Stopfmaschinen. Der Powermatic 2 Plus billig online kaufen bei Stopfmaschineshop.com , bitte lesen Sie weiter wie schafft es ein Produkt wie eine Stopfmaschine in diesem stark umkämpften Markt von der Masse abzuheben? Welche Punkte unterscheidet das Gerät von den Mitbewerbern? Wir werfen einen Blick auf eine der beliebtesten Stopfmaschinen auf dem Markt und schauen, ob der gute Ruf auch gerechtfertigt ist.

Der Powermatic 2 plus

Das gerade einmal 10,5 × 10,5 × 15 cm Gerät bringt ein stattliches, aber dennoch angenehmes Gewicht von etwa 1,2 Kilo mit sich und besticht dabei mit entsprechender Qualität. Durch die hochwertige Bauweise hat man von dieser Powermatic 2 Plus  Stopfmaschine viele Jahre etwas und muss nicht wie bei so manchen minderwertigen Abklatschprodukt jedes Jahr ein neues kaufen. Die Qualität und die Bauweise überzeugt also, doch wie sieht es mit dem Lieferumfang aus?

Der Lieferumfang des Powermatic 2 plus

Der Powermatic 2 plus kommt direkt mit allem, was man Abseits von Tabak und Hülsen braucht. Neben der eigentlichen Stopfmaschine liegt das passende Stromkabel natürlich direkt im Lieferumfang dabei. Doch auch weiteres Zubehör liegt dem Gerät bei, wie eine praktische Reinigungsbürste, ein Reinigungspinsel und ein dazugehöriger Reinigungsstab. Trotz der selbsterklärenden Funktionsweise liegt noch eine passende Gebrauchsanweisung bei. Generell sollte es aber auch ohne langes Beschäftigen mit dem Gerät sehr schnell und vor allem einfach von der Hand gehen, so dass man binnen weniger Minuten die erste selbst gestopfte Zigarette in den Händen halten kann.

Die Vorteile durch das Stopfen mit dem Powermatic 2 plus

Doch lohnt es sich auch finanziell von der klassischen Schachtel Zigaretten auf selbstgestopfte zu wechseln? Ohne jede Frage lautet hier die Antwort ganz eindeutig ja. Kaum ein anderes Gerät in Ihrem Alltag wird eine solche Ersparnis mit sich bringen. Glauben Sie nicht? Denken Sie kurz nach, welche Geräte Sie im Haushalt haben die beim Kostensparen helfen und rechnen Sie die Ersparnis hoch. Bekannte Vertreter sind hier energiesparende Geräte wie Waschmaschinen, Glühbirnen und sonstiges. Nehmen wir mal an Sie rauchen eine Schachtel zu 8 € je Tag. Dass macht je Tag ein Einsparpotential von 4 € und damit je Jahr etwa 1.350 €. Ohne jede Frage variiert der Zigarettenkonsum von Person zu Person, doch es gibt eben neben Personen die weniger rauchen auch durchaus Personen oder Haushalte die auf mehr als das Doppelte kommen. Sagen wir doch wie es ist: Keiner von uns hat Geld zu verschenken, warum auch. Der Powermatic 2 plus ist das ideale Gerät um einen für viele Raucher sehr hohen Kostenpunkt mit wenig Aufwand radikal zu reduzieren. Doch bei manchen ist es einfach Gewohnheit: Man geht aus dem Haus, schnappt sich am nächsten Automaten eine Schachtel und fertig. Klar, hier muss erstmal ein Umdenken stattfinden, damit es sich auch echt lohnt.

Muss ich auf meine Marke verzichten?

Viele Raucher haben sich in Laufe der Jahre an eine feste Marke gewöhnt, die einfach zu wechseln fällt oft schwer. Tatsächlich ist es aber so, dass viele Hersteller von Zigaretten auch den Tabak selbst zum Kaufen anbieten. Zwar zählt das nicht für jede Marke, die Auswahl ist aber ohne jede Frage gegeben.

Wo bekomme ich denn alles her?

Tabak und Hülsen sind alles was man zum Stopfen mit dem Powermatic 2 Plus braucht. Dafür müssen Sie nicht extra in ein Tabakgeschäft gehen, denn auch die meisten Supermärkte und Tankstellen bieten es an. Sogar einige Discounter sind schon auf den Zug mit Aufgesprungen und bieten alles was man als Raucher braucht, wobei hier oftmals die Auswahl deutlich eingeschränkt ist. Doch das gute ist ja, dass Hülsen und Tabak nun eher selten Alt werden. Wenn man also einen außergewöhnlicheren Geschmack hat, dann kann man sich ganz einfach bevorraten.

Doch wie nutze ich die Vorteile auch unterwegs?

Klar, die wenigsten von uns werden immer und überall mit einer elektrischen Stopfmaschine Arbeiten können, doch das magische Wort lautet hier „Vorstopfen“. Ein wenig Selbstdisziplin gehört natürlich dazu, denn oft ist man durchaus dazu verlockt doch zu einer Schachtel zu greifen. Abhilfe schaffen da Zigarettenetuis. Während es bei den Tankstellen oftmals nur einfache und langweilige Plastiketuis gibt bieten viele Geschäfte oder Onlinehändler hochwertige und sogar stylische Alternativen an. Und sind wir doch mal ehrlich: Ein hochwertiges Metalletui macht sich durchaus besser als die langweilige Pappverpackung der meisten Hersteller. So wird der nächste Griff zur Zigarette zum echten Hingucker.

Die Vorteile im Überblick

  • Der Powermatic 2 Plus ist nicht ohne Grund einer der Klassiker
  • Hohe Effektivität und gutes Stopfergebnis nach wenig Übung
  • Fairer Preis für hohe Qualität

Unser Fazit? Zugreifen!

Der Powermatic 2 Plus hat sich unter Rauchern einen exzellenten Ruf aufgebaut, den so nur wenige Geräte haben. Selbst für Raucher die nur auf wenige Schachteln im Monat kommen lohnt sich der Kauf dank dem gigantischen Einsparpotential auf jeden Fall. Unsicher? Schnappen Sie sich einen Taschenrechner und schauen Sie, wieviel Sie im Jahr für Zigaretten ausgeben. Rechnen Sie etwa 50 % ab und Sie haben die Ersparnis. Es lohnt sich? Dann nicht lange zögern!

OCB Poweroll

Poweroll 2 Elektrische Stopfmaschine

Viele Raucher werden die Firma OCB insbesondere von hochwertigen Blättchen und Tipps kennen, der Hersteller ist aber auch im Markt von Stopfmaschinen unterwegs und bietet damit eine Alternative zu den bekannten Produkten aus dem eigenen Haus. Die OCB Poweroll Stopfmaschine punktet also auf den ersten Blick natürlich durch den bekannten Namen der Firma, doch was steckt dahinter?

Vom Drehen zum Stopfen

Vielleicht klingt es jetzt ein wenig wie eine Unterstellung, aber bei OCB ist der erste Gedanke wohl oftmals eher Zigaretten drehen und nicht Zigaretten Stopfen. Ohne jede Frage sind das zwei sehr unterschiedliche Märkte, die aber eines gemeinsam haben: Ein unglaubliches Einsparpotential. Im Netz kursiert insbesondere eine magische Zahl, wenn es um den Kostenunterschied von Schachtel und selbst gedreht oder selbst gestopft geht, nämlich 50 %. Die Zahl alleine ist schon wirklich sehr beeindruckend, doch vielleicht für manche noch nicht direkt greifbar.

Zwar sind die Kosten beim Stopfen und Drehen in etwa gleich, doch sind die meisten Leute beim Stopfen mehr als doppelt so schnell. Um sich die erweitere Ersparnis mal vor Augen zu führen haben wir hier ein kleines Rechenbeispiel, wo wir einen Stundenlohn für das Stopfen oder Drehen von Zigaretten berechnen.

Zum jetzigen Zeitpunkt zahlt man für eine normale Schachtel Zigaretten mit 23 Zigaretten am Automaten stattliche 8 €. Beim selbst Stopfen oder Drehen sprechen wir von einer Ersparnis von etwa 50 %, wobei die Zahl auch ein wenig davon abhängt, wie fest oder locker man stopft. Jeder kann und sollte diese Rechnung am Besten mal auch selbst nachprüfen mit den eigenen Zahlen.

Wenn man je Minute eine Zigarette gedreht bekommt, sind das je Stunde 60 Stück, etwas gerundet kommen wir auf etwa drei Schachtel. Bei den hier genannten 50 % Ersparnis sind das immerhin 12 € je Stunde, nicht schlecht.

Doch wie sieht es aus, wenn man mit einer Stopfmaschine Arbeitet? Hier sind die meisten Raucher nochmal doppelt so schnell wie beim selbst Drehen, oftmals sogar noch schneller. Doch selbst wenn man mit einer Stopfmaschine mit allen Schritten drum herum auf 30 Sekunden kommt, so verdoppelt sich ja auch der Wert von 12 €je Stunde auf wirklich stattliche 24 € je Stunde.

Und genau hier setzt die OCB Poweroll Stopfmaschine an: Wenn man einfach aus dem Konsum herausgewachsen ist, wo man mit einer selbst gedrehten Zigarette zufrieden war, dann ist der nächste Schritt oftmals eine Stopfmaschine.

Die Verpackung: Hier trumpft OCB

Bei kaum einer anderen Stopfmaschine wird das Ausbacken so zum Erlebnis: Die Stopfmaschine von OCB kommt in einem Koffer, der stark an das Design eines Werkzeugkoffers erinnert. Wenig überraschend trägt sich dieses Design auch bei der Qualität der Verpackung und des Produktes weiter. Die Stopfmaschine besticht durch einfache und insbesondere effektive Bedienbarkeit, so lässt sich nach nur kurzer Einarbeitungszeit ein perfektes Ergebnis erreichen.

Die Features im Überblick

  • Die mitgelieferte Box der Stopfmaschine ist ein absoluter Hingucker
  • Der OCB Poweroll kommt mit einem großzügigen 1,80 Meter langen Ladekabel
  • Der Lieferumfang umfasst neben der Stopfmaschine, dem Koffer und dem Ladekabel noch einen Tabakstamper, eine Bedienungsanleitung in verschiedenen Sprachen und ein dreiteiliges Reinigungsset
  • Das hochwertige Tabakmesser aus Titan verspricht hohe Langlebigkeit
  • Das eigentliche Stopfen nimmt gerade einmal eine Sekunde in Anspruch
  • Das hochwertige Gehäuse der Stopfmaschine besteht neben hochwertigen Kunststoff an einigen Stellen zudem aus Stahl
  • Eine eingebaute LED informiert, wenn es zu einer Verstopfung der Maschine kommt

Aber bekomme ich auch meinen Tabak?

Für viele Raucher gibt es einen Faktor der fast schon über der möglichen Ersparnis steht, nämlich der Lieblingstabak. Zum Glück ist es aber so, dass die meisten Hersteller von Zigaretten den eigenen Tabak auch als lose Ware anbieten. So kann man den gewünschten Geschmack beibehalten und dennoch richtig gutes Geld sparen. Den jeweiligen Tabak gibt es zumeist bei der nächsten Tankstelle, dem Supermarkt und teilweise auch beim Discounter um die Ecke. Nun noch die passenden Hülsen und es kann losgehen.

Auch wenn man die Stopfmaschine nicht immer und überall am Mann hat, kann man natürlich ohne Probleme immer und überall auf die selbst gestopften Zigaretten zugreifen. Das geht natürlich indem man die Zigaretten einfach in die Tasche steckt, eine alte Schachtel nutzt oder sich ein schickes Zigarettenetui besorgt. Etuis gibt es in den verschiedensten Designs und Materialien. Insbesondere ein Etui aus Metall kann beim Rauchen ein echter Hingucker sein. Stilisch Rauchen und dabei Geld sparen! Und das bedeutet was im Endeffekt?

Fazit? OCB kann auch Stopfmaschinen!

Auch wenn man vielleicht meinen könnte, dass OCB damit sein eigenes Geschäft besonders unter Freunden von „Zigarette selbst stopfen“ beschneiden würde, ergänzt der Hersteller vielmehr sein Produktportfolio mit einem sinnvollen und naheliegenden Bereich. Dabei hat OCB mit dem Poweroll eindrucksvoll gezeigt, was man bei einer Stopfmaschine alles richtigmachen kann. Damit tritt OCB großer Konkurrenz entgegen, denn der Markt von hochwertigen Stopfmaschinen wird laut vieler Leute von Zorr „regiert“. Ein Blick auf den OCB Poweroll kann man aber ohne Probleme wagen.

Fresh Choice

Fresh Choice Elektrische Stopfmaschine

Es gibt wohl kaum ein Genussmittel was einen solch hohen Anstieg in den Kosten erleben musste wie die klassische Zigarette. Kaum ein Jahr vergeht ohne steigende Preise im Tabakbereich. Für viele Raucher ist damit aus der gemütlichen Zigarette zwischendurch ein richtig teures Hobby geworden. Doch auch wenn die eigentlichen Preise immer weiter steigen, so steigen auch die vielseitigen Möglichkeiten um beim Rauchen eine Menge Geld zu sparen. So manch ein Raucher hat das Glück direkt oder nahe der Grenze zu wohnen, denn insbesondere unsere polnischen Freunde sind ja fast schon bekannt dafür, dass die Zigaretten dort nur einen Bruchteil kosten.

Raucher die nicht das Glück haben in Grenznähe zu wohnen greifen daher zu anderen Methoden, ganz vorne mit dabei sind Stopfmaschinen. Der Grund hierbei ist nicht von der Hand zu weisen: Wer selbst stopft, der spart richtig gutes Geld.

Der Wert mag von Raucher zu Raucher und von Sorte zu Sorte variieren, doch oftmals wird von stattlichen 50 % Ersparnis gesprochen. Sie können ja jetzt gerne einmal kurz überlegen wo Sie ohne Qualitätsunterschied im Alltag 50 % sparen können? Und, ist etwas eingefallen?

Fresh Choice – der Hit in den USA

Tabak in die Stopfmaschine, Hülse rein und wiederholen? Nicht mit der Fresh Choice Stopfmaschine. Die Maschine ist in den USA schon jetzt ein absoluter Hit und erfreut sich einer großen Fangemeinde, denn durch die ausgeklügelte Bauart muss man nicht mehr immer wieder Tabak nachstopfen.

Richtig gehört, diese Stopfmaschine ist nochmals effektiver und schneller als die eh schon sonst sehr schnellen Stopfmaschinen auf dem Markt und zählt daher für viele Raucher als absoluter Traum.

Vorteile der Fresh Choice Stopfmaschinen

  • Kein Nachdrücken von Tabak mehr notwendig
  • Der absolute Porsche unter den Stopfmaschinen
  • Hochwertigste Verarbeitung

Nachteile der Fresh Choice Stopfmaschinen

  • Für Wenigraucher doch etwas zuviel des Guten
  • Hoher Einstiegspreis, der sich aber bei Vielrauchern schnell lohnt

 

Fresh Choice Stopfmaschine – lohnt es sich wirklich?

50 % Ersparnis klingen ja gut und schön, doch lohnt es sich wirklich der Aufwand dahinter, wieviel spare ich wirklich damit? Manch einen schreckt auf den ersten Blick der Kaufpreis ab, doch man muss es vielmehr als Investition mit einer sehr schnellen Wendung von Ausgaben rüber zu Einnahmen sehen. Konkret bedeutet das beim aktuellen Zigarettenpreis von etwa 8 € für 23 Zigaretten man bei zwei Schachteln je Woche 32 € im Monat spart. Für die meisten Raucher, ja selbst für Gelegenheitsraucher, hat sich eine Stopfmaschine schnell gelohnt und ist von diesem Punkt an die reinste Goldgrube.

Wir haben hier mal drei verschiedene Rechenbeispiele, sicherlich wird sich jeder in einen dieser Rollen erkennen: Maria ist 23, Studentin und raucht nur zwei Schachteln je Monat. Sie glaubt nicht, dass sich eine Stopfmaschine für Sie lohnt. Henning ist junge 27 arbeitet im Büro, nimmt gerne Zigarettenpausen und kommt auf zwei Schachteln je Woche, gehört damit zu den üblichen Rauchern. Olaf ist 35, arbeitet hart auf dem Bau, die Zigarette gehört für ihn so zur Arbeit wie der Zollstock, zwei Schachteln am Tag sind für Ihn normal.

Beispiel Maria

Maria geht davon aus, dass sich ihr Rauchverhalten nicht groß ändern wird, Sie raucht halt gerne mal eine mit, das war es dann auch. Mit Ihren zwei Schachteln je Monat sind das ja gerade einmal 16 € denkt sie, das tut ja niemanden weh. Doch lassen Sie uns das mal für 40 Jahre rechnen: 192 € im Jahr, 7.680 € in 40 Jahren. Sind 50 % immer noch so wenig? Ohne jede Frage ist die Fresh Choice für das Rauchverhalten für Maria jedoch eine Stufe zu viel, eine kleinere elektrische Stopfmaschine passt da schon eher.

Beispiel Henning

Henning hat schon oft über den Kauf einer Stopfmaschine nachgedacht, die Fresh Choice Stopfmaschine gefällt ihm besonders gut. Doch Henning ist eigentlich zu bequem, am Abend legt er sich lieber aufs Sofa und schaut Fern. Sollte er die Zeit während der Werbung nicht vielleicht nutzen um Zigaretten zu stopfen? Sollte er auf jeden Fall, denn bei monatlichen Kosten von etwa 64 € und damit jährlich 768 € lässt sich richtig viel sparen. Auf 40 Jahre gerechnet sind das Kosten von 30.720 €, da machen 50 % schon richtig Spaß, doch was ist mit Olaf?

Beispiel Olaf

Olaf kann über den Konsum von Maria nur lachen, kein Wunder bei gerne zwei Schachteln je Tag. Klar, 448 € je Monat für Zigaretten sind viel Geld, doch Olaf verdient auch auf dem Bau sehr gut. Mehr Geld ist natürlich immer schön. Olaf hat sich daher eine Choiche Stopfmaschine gekauft und spart bei jährlichen Kosten von 5.376 € unglaubliche 2.688 €. Auch hier nochmal auf 40 Jahre hochgerechnet: Die Kosten für diesen Zeitraum wären 215.040 €, da sind 50 % ein wirklich netter Sportwagen oder ein kleines Haus.

Fazit

Der wichtigste Punkt hat sich wohl ganz klar schon gezeigt: Wer selbst stopft, der spart sich Jahr für Jahr, Zigarette für Zigarette eine Menge Geld. Um das auch langfristig und insbesondere komfortabel umzusetzen, ist eine Stopfmaschine für viele Raucher gar nicht mehr wegzudenken. Mit der Fresh Choice haben wir aber ohne jede Frage nicht irgendeine Stopfmaschine, sondern die Stopfmaschine. Vielraucher werden den Porsche der Stopfmaschinen nach erstmaligen gebrauch wohl nicht mehr missen wollen.